14.05.2018 F.C. Schwarz-Gelb : Wacker Consortium 4:5 (3:1)

Vorjahr 3:7
Das Wacker Consortium ist einfach kein gutes Pflaster für uns. Seit inzwischen 2009 warten wir auf einen Sieg gegen die direkten Nachbarn aus der Zielstattstraße. Und auch heute sollte dies wieder nicht klappen obwohl wir heute absolut selbst schuld sind. Eine bessere Gelegenheit zu einem Sieg als heute kann es eigentlich nicht geben. Bis zehn Minuten vor Schluss haben wir sogar noch geführt.
Aber der Reihe nach. Erfreulich dass wir auch heute wieder 17 Mann parat hatten. Hoffen wir dass es diese Saison weiterhin so bleibt.
Zu Beginn des Spiels hat das Wacker Consortium gleich versucht den Ball und Gegner laufen zu lassen und Druck auf uns aufgebaut. Aber wir konnte durch gute Konter immer wieder kleine Nadelstiche setzen. Und einer dieser Konter führte zu unserem ersten Tor. Frey spielte einen sensationellen Pass in die Gasse und Lindner konnte alleine vor dem Torwart den Ball in die Maschen schieben und es stand 1:0 (15. Minute). Danach übernahmen wir etwas die Kontrolle aber kassierten nur fünf Minuten später den Ausgleich. Der Gegner konnte sich am Strafraum den Ball etwas hin und her spielen und legte diesen schließlich zentral auf für den Mittelfeldspieler der mit einem platzierten Schuss Torwart Heiderer überwinden konnte. Abermals hat aber das Duo Frey/Lindner zugeschlagen. Frey setzte Marcel Lindner wieder gut in Szene und dieser traf zum Doppelpack und es stand 2:1 nach 30 Minuten. Und kurz vor der Halbzeit noch eine kuriose Szene. Daniel Striffler setzte sich auf der linken Seite durch und schoss fast von der Grundlinie in die Mitte. Der verdutzte Torwart konnte gar nicht so schnell schauen wie der Ball zwischen ihn und dem Pfosten im kurzen Eck ins Tor ging und es mit 3:1 in die Kabine ging.
In der zweiten Halbzeit taten wir uns wieder einmal etwas schwerer. Bedingt durch die Einwechslung der halben Mannschaft litt etwas unser Spielfluss und wir konnten nicht mehr so ballsicher spielen wie vor dem Wechsel. Passend hierzu war auch die 49. Minute als Lokietz den Ball im Strafraum irgendwie mit dem Kreuz/Hacke/Hand abwehrte und Schiedsrichter Jägle folgerichtig einen Strafstoß gab. Dieser konnte zum Glück pariert werden. Trotzdem erspielten wir uns ein paar Chancen die wir aber nicht nutzen konnten. In der 71. Minute lag der Ball schließlich in unserem Netz. Unsere Abwehr lies sich mit einem Steilpass leicht aushebeln und auch Heiderer konnte den Ball nur noch hinterherschauen zum 3:2. Aber eine starke Antwort unserer Jungs. Direkt nach Wiederanpfiff wollten wir den alten Abstand wieder herstellen. Marc Frey konnte schließlich nach einem Fernschuss aus gefühlten 100 Metern zum 4:2 treffen und sich weitere Scorerpunkte sichern. Aber direkt nach Wiederanpfiff stand es schon wieder 4:3. Der nächste Angriff der Gäste wurde zur Ecke geklärt und der Stürmer von Wacker sprang einen Tick höher als Schmid und traf per Kopf ins Kreuz zum 4:4. Schon zu diesem Zeitpunkt haben sich unsere Jungs sehr geärgert. Aber es kam noch dicker. Nach einem Zweikampf zwischen Holzheu und seinem Gegner gab es zum einen Gelb für Holzheu und zum anderen Freistoß aus gut 20 Metern. Markus Brunner vom Consortium versenkte diesen wunderschön über die Mauer zum 4:5 Endstand.
Insgesamt eine ärgerliche, weil vermeidbare Niederlage. Aber dennoch waren wieder gute Ansätze im Team und jeder hat nicht aufgegeben und bis zum Schluss alles probiert. Wenn wir so weiterspielen werden wir die Saison aber noch viel Freude an unserem Team haben. Schiedsrichter Jägle zeigte wie immer eine souveräne und unaufgeregte Leistung an der Pfeife.

Aufstellung

Lindner

Praun

Herzog

Striffler

Lattner R.

Rabe

Frey

Haug

Schmid

Mathis

Heiderer M.
Einwechslungen
45. Min
für
45. Min
für
45. Min
für
45. Min
für
45. Min

Dietl
für
45. Min
für
65. Min
für
76. Min
für

Striffler
85. Min
für
Torschützen:

Lindner
2x

Frey

Striffler
je 1x
Schiedsrichter


Jägle

SK-Teamsport Händel LVM Versicherung Fanbedarf, Fanartikel, Vereinsbedarf auf Mein-Heimatverein.de